Veränderung

Digitalisierung Grundlagen – inspired by Gerd Leonhard

„Vor nicht allzu langer Zeit, war das Gewöhnliche gut genug. Diese Zeiten sind vorbei. Wo wir uns hin entwickeln, wird es „gut genug“ nicht mehr geben.

In einer Welt, in der alles miteinander verbunden ist, wo alles gleichermaßen herausragend ist und die Leistung nahezu perfektioniert wurde, gibt es nur noch einen Bereich, in dem Innovationen möglich sind.

Du.

Im Augenblick bist Du ein zentraler Bestandteil im rasenden Sturm der Veränderung. Angetrieben durch Digitalisierung, Mobilisierung, Zuwachs, Direktvertrieb, Automatisierung… Die Liste lässt sich ewig fortsetzen.

Science Fiction wird zur Wirklichkeit. Denke nur an selbstfahrende Autos, Computer die eigenständig lernen und denken. Unsere Arbeitsweise wird nie wieder die selbe sein. Die Fähigkeiten, die wir benötigen werden sich drastisch verändern. Gewinne oder Verluste werden schneller verbucht als je zuvor.

Wie wirst Du darauf reagieren? Wie wirst Du die neuen Möglichkeiten wahrnehmen in einer der stärksten Umbruchphase der menschlichen Geschichte? Wirst Du die Veränderung steuern, oder wirst Du von der Veränderung gesteuert?

Disruption ist zur Normalität geworden. Veränderungen verliefen immer schrittweise, doch plötzlich haben die Dinge aufgehört schrittweise zu verlaufen. Diese Veränderung geschieht exponentiell.

Alles, das einst dumm und getrennt war, ist jetzt vernetzt und intelligent. Autos, Städte, Häfen, Farmen, sogar unsere Körper werden mit Sensoren verbunden sein und miteinander kommunizieren. Diese bahnbrechenden Entwicklungen sind zudem kombinatorisch. Sie verstärken sich gegenseitig und bewirken einen regelrechten Sturm der Veränderung.

Quantencomputer verarbeiten große Datenmengen. Das Internet der Dinge ermöglicht künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen und bildet die Grundlage der Robotertechnik.

Jedoch alles, was nicht digitalisiert oder automatisiert werden kann, wird extrem an Wert gewinnen. Rein menschliche Eigenschaften wie Kreativität, Vorstellungskraft, Intuition, Emotion und Ethik werden in Zukunft noch bedeutender sein. Denn Maschinen sind zwar gut darin zu simulieren, aber nicht im Dasein. Es stimmt, dass Roboter und Software einen Teil unserer Arbeit übernehmen werden.

Doch das erlaubt es uns, uns auf Dinge zu konzentrieren, die nicht automatisiert werden können. Um sich den Wandel flächendeckend vorstellen zu können, musst du beginnen, dich mehr mit dem zu beschäftigen was sein könnte, nicht nur mit dem was bereits ist.

Tauche ein in die unmittelbar bevorstehende Zukunft von jetzt an bis in fünf bis sieben Jahren. Wir müssen die Technologien und Daten überschreiten, um menschliche Erkenntnisse und Weisheit zu erreichen.

Technologie repräsentiert zwar das „wie“ der Veränderungen, doch Menschen repräsentieren das „warum“. Die Zukunft gehört den ganzheitlichen Geschäftsmodellen. Jetzt ist die Möglichkeit, ertragreich zu sein. Rechtzeitig zu lernen, statt nur im Fall der Fälle. Nicht einzelne Verbesserungen, sondern ein kompletter Wandel. Nicht einzelne Systeme, sondern neue Ökosysteme.

Menschlichkeit findet man dort, wo wahrhaftige und andauernde Werte erschaffen werden. Wir werden Dinge in Betrieb nehmen, miteinander verknüpfen und kaufen, wegen den Erfahrungen die sie bieten, wegen ihrer Wandelbarkeit. Die Zukunft passiert nicht einfach nur, die Zukunft wird eintreten. Die neue Art zu arbeiten, ist Technologien anzunehmen, aber nicht mit ihnen zu verschmelzen. Die Zukunft liegt in der Technologie, doch die größere Zukunft besteht darin, sie zu überschreiten. Lasst uns leben und die Zukunft herbeiführen. Von jetzt an.“

Diesen Text habe ich von Gerd Leonhard, seines Zeichens ein deutscher Futurist in den USA, entnommen und mit Links zu meinen eigenen Beiträgen ergänzt. Das Video ist übrigens bereits von 2016.

Futurist Keynote Speaker Gerd Leonhard

Sevi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up